SAMSTAG, 26/11/2022
// PRESSE
12.09.2022
TSG-Traglufthalle steht!
„Green-Tennis“ unterstützt das Umweltverhalten des Tennisvereins
Presse-Foto
Wie der Mitteilung der örtlichen Printmedien bereits entnommen werden konnte wurde in der ersten Septemberwoche unsere neue Tennis-Traglufthalle mit tatkräftiger Hilfe zahlreicher TSG-Mitglieder aufgebaut. Nach vier Jahren des Planungs- und Genehmigungsverfahrens ist nicht nur der 1. Vorsitzende Volker Ahring erleichtert, dass der „TSG-Dome“ nun endlich steht und nach dem Probebetrieb im laufenden Monat ab Oktober in den Regelbetrieb gehen kann. Eigentlich sollte das alles schon vor Jahresfrist erfolgt sein, aber Verzögerungen bei der Förderungsgenehmigung durch das Land NRW und nicht zuletzt die Corona-Krise haben das Vorhaben verzögert. Umso mehr freut es nun auch die Mitglieder der mit über 300 Mitgliedern und 20 gemeldeten Teams zu den größeren Vereinen im Tenniskreis Herford / Minden-Lübbecke gehörenden Tennisspielgemeinschaft Kirchlengern-Randringhausen dass sie nun auch in den Wintermonaten Tennis in der Heimatgemeinde betreiben können und nun die steigenden Fahrtkosten zu den entfernter liegenden Hallen in Eickum, Hiddenhausen und Rödinghausen für Spieler aber auch für die Eltern der TSG-Tennisjugend entfallen. Auch das vom Verein angebotene Schultennis, welches in Kooperation mit verschiedenen Grundschulen angeboten wird, kann nun ganzjährig auf dem Tennisgelände Im Obrock angeboten werden.
„In der Vergangenheit wurden Tennishallen geschlossen oder auch etwa zu Soccercourts umfunktioniert. Überdachte Spielstätten in Ennigloh, Schweicheln, Kirchlengern, Spenge und Enger stehen für den Tennissport nicht mehr zur Verfügung“ weiß unser Vorsitzender Volker Ahring zu berichten. „Mit der Lösung eine Halle anzuschaffen, welche nur in der kalten Jahreszeit bereits vorhandene Plätze überbaut, wird eine weitere Bodenversiegelung verhindert“ ergänzt der TSG-Chef. Die Halle ist auf dem neuesten technischen Stand. Für Licht sorgt eine stromsparende LED-Beleuchtung. Aber auch die wird durch die lichtdurchlässige Hülle bei Tageslicht nicht benötigt. Das für die Hallenstabilität erforderliche Gebläse ist kaum hörbar. Zuvor wurde das Ziegelmehlgranulat, welches in der Vergangenheit eine starke Bewässerung erfahren musste gegen das umweltfreundliche Granulat der Marke „Tennis Force ES“ ausgetauscht. Der neue Belag benötigt keinerlei Wasserzufuhr mehr, was einerseits den Verein viele Kubikmeter kostbaren Wassers sparen lässt und zusätzlich die teure Instandsetzung des in die Jahre gekommenen Bewässerungssystems entbehrlich macht und damit den Gedanken des „Green-Tennis“ unterstützt. Trotz aller Vorteile hat die innovative Überdachung aber auch einen kleinen Nachteil. Die Halle soll im Winter auf etwa 15 Grad geheizt werden. Auch um Schäden durch Schnee und Frost zu vermeiden. Dieses Beheizen erfolgt durch Gas. Trotzdem versuche man alles, um den Spielbetrieb möglichst energiesparend zu gewährleisten, in dem elektronische Messinstrumente die Temperatur effizient regeln. Ergänzend sei erwähnt, dass in der Halle nicht nur Tennis gespielt werden kann. Durch Ausrollen eines Teppichbelages und Aufbau entsprechende Netze könnte auch Badminton oder Volleyball im „TSG-Dome“ gespielt werden. Aber das ist derzeit noch Zukunftsmusik.
Die Eröffnung der Traglufthalle, welche neben erheblicher Eigenleistung des Vereins zum größten Teil durch das NRW-Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“sowie durch Unterstützung der Gemeinde Kirchlengern und des Kreises Herford verwirklicht werden konnte ist für Freitag, 30. September vorgesehen. Danach startet die offizielle Wintersaison, für welche viele Abostunden bereits vergeben wurden. Noch verfügbare Stunden können sowohl von Vereinsmitgliedern aber auch durch externe Tennisspieler unter https://www.tsg-kirchlengern.de/buchen">tsg-kirchlengern.de/buchen gebucht werden.
// TSG Kirchlengern - Randringhausen e.V.// www.tsg-kirchlengern.de // // 32278 Kirchlengern // Im Obrock 108 //